• volksaltar

    volksaltar

  • 25

    25

  • Altar_HDR

    Altar_HDR

  • 30

    30

  • ostern

    ostern

  • 14

    14

  • 27

    27

  • 19

    19

  • volksaltar_1

    volksaltar_1

  • 29

    29

  • 24

    24

  • IMG_1904

    IMG_1904

  • 31

    31

  • Marktplatz_Winter

    Marktplatz_Winter

  • 10

    10

  • IMG_1919

    IMG_1919

  • 23

    23

  • 26

    26

  • IMG_2038

    IMG_2038

  • 21

    21

  • IMG_1994

    IMG_1994

  • chor_hdr

    chor_hdr

  • Kirche von Sueden

    Kirche von Sueden

  • IMG_1902

    IMG_1902

  • Kloster_Stein_klein

    Kloster_Stein_klein

  • IMG_1990

    IMG_1990

  • IMG_1986

    IMG_1986

  • Kanzel_HDR1

    Kanzel_HDR1

  • Kapelle_in_Oed

    Kapelle_in_Oed

  • IMG_2012

    IMG_2012

  • 15

    15

  • 01

    01

  • IMG_1997

    IMG_1997

  • 18

    18

  • marktplatz_kirche_ministranten_300

    marktplatz_kirche_ministranten_300

  • 12

    12

  • 28

    28

  • 16

    16

  • 02

    02

  • 03

    03

  • Innen_1_H_D_R

    Innen_1_H_D_R

  • IMG_1972

    IMG_1972

  • 20

    20

  • 11

    11

  • 17

    17

  • 22

    22

In unsererer Pfarre wurden am letzten Sontag des Kirchenjahres, dem Christkönigsonntag, nach traditioneller Weise,  vier neue Ministrantinnen feierlich aufgenommen.
Der  Christkönigsonntag ist der Sonntag der Jugend. Dabei wurde  den Ministranten, die am häufigsten im vergangen Jahr Dienst gemacht haben, gedankt.
Die ersten drei dürfen mit unserem Herrn Pfarrer in das Kino gehen und anschließend gibt es noch ein Essen.
Wie in den letzten Jahren ist Sebastian Hackl mit 186 Diensten der eifrigste, gefolgt von Alexander Schön mit 179 und Lisa Christely mit 110 Diensten.
Pfarrer Wilhelm Schuh dankte allen Minis für ihr fleißiges Dienen hinter dem Altar. Er dankte aber auch den Eltern, die, die Kinder immer rechtzeig zur Hl. Messe oder anderen Feiern bringen.
Anschließend an den Gottesdienst hat die Jugend zum Pfarr Café in das Pfarrheim eingeladen. Die Jugendlichen haben alle zusammen geholfen auch beim Küchendienst. Josef war dann etwas erschöpft.
Foto v.r. die vier neu aufgenommenen Ministrantinnen v.r. Larissa Kreibich, Marlene Tischler, Flora Blum, Marlene Mayr, dann gab es noch zwei “Quereinsteiger”, Alexander Schön und Sophie Mayr, die haben während des Jahres.
Dank der Unterstützung unserer Pfarrgemeinde  mit ihrer Spende, konnten wir 249 Packerl fertig machen. Beim Verpacken haben Monika Maier-Zehetner, Tina Ribul, Martina Crepaz, und Marion Nagl ( Foto ) geholfen.
 
Diese Aktion veranstaltet die Katholische Frauenbewegung der Diözese St. Pölten  seit 1979 . Durch sie wird ermöglicht, dass Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen an Weihnachten nicht bei ihren Familien sein können, die bedürftig oder einsam sind, ein Weihnachtspackerl erhalten.
Institutionen die Weihnachtspackerl erhalten sind z.B Haus der Frau St. Pölten und Frauenhaus Amstetten Landesklinikum Amstetten-Mauer und Therapiezentrum Ypps Emmaus ( Frauenwohngruppen, Kalvarienberg, Viehofen ) die Justizanstalt Krems-Stein und St.Pölten und andere mehr. Die Aktion umfasst jedes Jahr über 2600 Pakete!
Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und Spenderinnen.
 

Als Alternative zu Hallween hat die Katholische Jugend in den Kirchen und Klöstern zu der Nacht der 1000 Lichter eingeladen.

Mehrere hundert Besucher kamen in die Kirche in Neulengbach, darunter auch viele aus Maria Anzbach. Die Kirche brannten timmungsvoll  hunderte Kerzen, die Musik dazu lud die Besucher ein zu bleiben.

Dazu einige eindrucksvolle Bilder von der Nacht der 100 Lichter in der Kirche Neulendbach. 

Für Daniel Chibuso Onwuhaa war am Sonntag ein besonderer Tag. Er empfing in unserer Pfarrkirche von Erzdechant Pfarrer Wilhelm Schuh während der Hl. Messe, das Sakrament der Firmung und  zum ersten Mal die Hl. Kommunion.
Daniel ist Asylwerber und wohnt seit Oktober des vergangenen Jahres im ehemaligen Kloster Stein. Seine ursprüngliche Heimat war Nigeria, er wurde dort auch getauft.  Vorbereitet auf diesen Festtag haben ihn die Religionslehrerin Elisabeth Zidar, seine Firmpatinnen Regina Schabasser und Michaela Fortschegger. Daniel nahm auch gerne den weiten Weg vom Kloster Stein zur Vorbereitung, in die Kirche auf sich.
Bei der Feier die musikalisch von unserem Kirchenchorleiter Mag. Erich Schwab gestaltet wurde, waren auch viele Freunde und Bewohner vom Kloster Stein anwesend.
Unser Herr Pfarrer  dankte allen, die sich für die Aufnahme der Flüchtlinge in unsere Pfarrgemeinde engagieren.  Anschließend gab es im Pfarrheim eine Agape wo noch Gelegenheit zum Plaudern und Gratulieren war.
Foto zeigt v. l. Elisabeth Zidar, Daniel Chibuso Onwuhaa, Erzdechant Pfarrer Wilhelm Schuh und dahinter die Firmpatinnen Regina Schabasser und Michaela Fortschegger

Am 23. Oktober 2016 hat missio den Sonntag der Weltmission gefeiert, die größte Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit. Im Mittelpunkt  standen in diesem Jahr die Philippinen und Indien.

In unserer Pfarre wurde im Rahmen der Familienmesse der Weltmissionssonntag gefeiert.

In unserer Pfarre wurde am Sonntag das Erntedankfest mit einer Festmesse festlich gefeiert. Musikalisch hat der Kirchenchor unter der Leitung von Mag. Erich Schwab mit instrumentaler Begleitung die “Hattinger Kirchtagsmesse” aufgeführt. Die Kinder des Kindergartens kamen mit einem Leiterwagen voller Früchte der Erde. Sie sangen zu Beginn ein Lied. Die Erntekrone wurde von den Ministranten mit einem feierlichen Einzug in die Kirche getragen. Die Kirche war mit schönen Blumengestecken und Früchten geschmückt.
Unser Herr Pfarrer  segnete die zahlreichen Körbchen mit Früchten und Gemüse und Erntegaben. Anschließend hat Pfarrer Schuh zu einer Agape vor der Kirche eingeladen. Dort gab es frisch gepressten Obstmost von der Familie Nestler und das gesegnete Brot. Ein Dankeschön allen Spendern für den Most und das Brot.

Bei wunderbarem Herbstwetter gingen wieder 14 Wallfahrer zu Fuß von Freitag, 23.-25.09. nach Mariazell. Unter der bewährten Fühung von Tom Schmatz und Lambert Flöck als Begleitfahrzeug. Die

Bürgermeisterin konnte aus terminlichen Gründen nicht mitgehen.

Die Senioren organisierten einen 60er Bus der zur Wuchtelwirtin kam, dort wurden Wallfahrer begrüßt. Die Wallfahrer gingen dieses Jahr über die Reisalpe, insgesamt 102 km bis Mariazell. 

Nach dem Mittagessen schloss sich eine Gruppe von 16 Personen den Wallfahern an. Einige Anzbacher kamen mit dem PKW nach Mariazell. Dort feierten alle gemeinsam mit unserem Herrn Pfarrer den

Gottesdienst. Danke auch den beiden Ministranten, Sebastian Hackl und Alexander Schön die mit ihren Eltern nach Mariazell zur Hl. Messe kamen.

.
 Am Sonntag wurde in unserer Pfarre bei herrlichem Herbstwetter das Pfarrfest zum Fest des Patroziums,  zu Maria Geburt gefeiert. Nach der Festmesse, die der Kirchenchor musikalisch  gestaltet hat, hat Pfarrer Wilhelm alle in den Pfarrhof zum Pfarrfest eingeladen.  Dort gab es  zum Essen, Gegrilltes vom Grillmeister Dietmar Nestler, Palatschinkenin den verschiedensten Ausführung von der Familie Gratzl  und im Pfarrheim gab es im Mehlspeisen und Kaffee.
Für die Familien hat die Pfarrjugend ein Spiel vorbereitet, wo man einen Parcour bewältigen musste.
Zum Dirndlgwandsonntag kamen viele Damen im Dirndl und die Herren im Trachtenjanka.
 
Zum Schluss der Festmesse beim Patroziniumsfest hat Pfarrer Wilhelm Schuh die Religionslehrerin Elisabeth Zidar für die langjährige Arbeit als Religionslehrerin mit einem Blumenstrauß gedankt.
Die Nachfolgerin Gertraud Andert, hat er der Pfarrgemeinde vorgestellt.
 
 
Das Hochfest „Mariä Himmelfahrt“ oder „Maria Aufnahme in den Himmel“ wurde in unserer Wallfahrtskirche zur Mutter der Barmherzigkeit feierlich begangen. Unser Herr Pfarrer segente die Kräutersträußchen, die am Samstag von fleißigen Frauen aus der Pfarre und des UGKV gebunden wurden.
340 wurden nach der Messe und am Nachmittag verteilt.
Der Tag begann mit der Festmesse und anschließend die Wallfahrermesse. Am Nachmittag fand die Wallfahrerandacht statt, wo Wallfahrer aus den benachbarten Pfarren teilgenommen haben.
Festprediger war der Abt von Stift Göttweig, Prälat Abt Columban Luser. Pfarrer Wilhelm Schuh begrüßte auch die Mitbrüder aus dem Dekanat. 
18 Jugendliche und drei Erwachsenen Begleitpersonen haben bei Ihrer Reise nach Krakau zum Weltjugendtag im Pfarrheim übernachtet. Die Jugendlichen kommen aus Italien und sind mit dem Bus unterwegs.     
Am Dienstag sind sie am Abend angekommen. Frauen aus der Pfarre unterstützt von der Pfarrjugend, haben für sie ein  typisches italienisches  Abendessen zubereitet. Die Pasta Asciutta hat allen sehr gut geschmeckt. Zur Nachspeise gab es Kirschenkuchen. Bernhard Wurst hat mit den Gästen noch eine Kirchenführung gemacht. Am Mittwoch in der Früh sind sie weitergereist nach Polen. Am Sonntag bei der Rückreise wurden sie wieder im Pfarrheim bewirtet und haben übernachtet .
Foto ital. Jugendliche. Zeigt die Jugendlichen mit den Pfarrangehörigen, die für sie gekocht haben.
v.l. hockend Florian Crepaz mit seiner Mutter Martina.
Dahinter stehend Tina Ribul, Maria Künstler, Marion Nagl, Helga Becker, Maria und Max Becker, verdeckt Bernhard Crepaz.
Prälat Pfarrer Leoold Schagerl  wurde am Sonntag nach dem Gottesdienst, den er in unserer Pfarre Maria Anzbach zelebrierte, zu seinem 50 jährigen Priesterweihejubiläum und zum 75er gratuliert.
Prälat Schagerl wurde 29. Juni 1966 zum Priester geweiht.
Zunächst war er Kaplan in Mank und Gföhl, ehe er 1971 als Kaplan nach Oberwölbling kam, wo er 1973 Administrator und 1975 Pfarrer wurde.
1984 wurde er auch zum Dechant des Dekanates Oberwölbling gewählt.
Am 01. März 1992 wurde Leopold Schagerl zum Direktor des Bauamtes der Diözese gewählt. Zwei Jahre später zum Direktor der Finanzkammer der Diözese bestellt.
Kanonikus Prälat Leopold Schagerl wurde mit 15. November 2004 von Bischof Dr. Klaus Küng zum Generalvikar der Diözese St. Pölten ernannt.
Gleichzeitig wurde Prälat Schagerl, der zuletzt Finanzkammerdirektor der Diözese war, zum Moderator der Kurie gemäß bestellt.
Das Amt des Generalvikars übte Schagerl bis Ende August 2008 aus; dann folgte ihm Eduard Gruber nach. Er ist auch Mitglied des Domkapitels St. Pölten.
“Zum Ausgleich bin ich gerne in der Natur und im Wald. Mein  persönliches Hobby ist die Jagd, der ich seit 1972 nachgehe.”
Seit er in Pension ging, hilft er in der Seelsorge in der Pfarre Maria Anzbach und Eichgraben. Pfarrer Wilhelm Schuh dankte Leopold Schagerl für seine Unterstützung und gratulierte zu seinem Weihejubiläum und zu seinem 75. Geburtstag, den er vor kurzem feierte. Als Geschenk von der Pfarre überreichte er eine Alba, ein weißes liturgisches Gewand. “Dieses Geschenk ist auch von Eigennutzen, das kannst Du hier lassen und brauchst nicht mit dem Koffer kommen.” So Pfarrer Schuh. In Vertretung der Bürgermeisterin dankte die Geschäftsführende Gemeinderätin Cornelia Künstler dem Jubilar mit einem Geschenk. “Wir freuen uns, dass Sie immer in Vertretung unseres Pfarrers aushelfen.”
Einige Mitglieder des Kirchenchores gratulierten in Vertretung des Chorleiters dem Jubilar mit einem Blumenstrauß.
“Ich freue mich über die Glückwünsche und dass ich in der Pfarre so herzlich aufgenommen wurde.” So  Prälat Schagerl. Anschließend hat Pfarrer Schuh zu einer Agape eingeladen, wo noch Zeit war mit dem Prälat zu plaudern.

23 Teilnehmer waren von 4. – 8.7.2016 bei wunderschönem Sommerwetter nach Oberbayern/Altötting unterwegs. Erzdechant Pfarrer Mag. Wilhelm Schuh begleitete als seelsorglicher Reiseleiter diese Wallfahrts- und Kulturreise. Er zelebrierte in Maria Plain bei Salzburg, in Altötting in der Bruder Konrad-Kirche und in Stadl-Paura Wallfahrermessen, wobei auch die Reiseteilnehmer ihre Messdienste als Lektor oder Ministrant leisteten. Neben diesen wunderschönen Kirchen wurden noch weitere kulturelle Highlights besichtigt: Kloster Seeon, die Stadt Altötting mit ihren 10 Kirchen und dem Wallfahrermuseum, Marktl, der Geburtsort von Papst Benedikt XVI., die Wallfahrtskirche Marienberg und das Kloster Raitenhaslach. Mit der Plätte ging es danach auf der Salzach nach Burghausen. Die Altstadt von Burghausen und die längste Burganlage (1053 m) waren beeindruckende Stationen. Beim Tagesausflug an den Chiemsee wurde die liebliche Fraueninsel und die Herreninsel mit dem prunkvollem Schloss Herrenchiemsee besichtigt. Bei der Rückfahrt nach Maria Anzbach war dann noch Halt in der Stadt Passau, wo wir bei einer interessanten Stadtführung viel Interessantes erfahren haben.

Nicht nur seelsorgliche und kulturelle Höhepunkte konnten auf dieser Fahrt erlebt werden, auch die Geselligkeit, Gemütlichkeit und Kulinarik waren ein Teil. Im Altstadthotel Schex in Altötting konnten die Teilnehmer dies besonders erleben. Auch Erzdechant Pfarrer Mag. Wilhelm Schuh trug mit seinen launigen Erzählungen und seiner geselligen Art viel dazu bei. Die Reiseteilnehmer aus Altlengbach, Eichgraben und Maria Anzbach waren sich einig: „Bei so einer Reise sind wir sicherlich wieder dabei.“

 
Am Sonntag haben im Rahmen einer Festmesse 20 Ehejubilare ihr Ehejubiläum gefeiert.
Dabei haben sie ihr Eheversprechen erneuert. Musikalisch gestaltet wurde die Hl. Messe vom Kirchenchor unter der Leitung von  Mag. Erich Schwab. Pfarrer Wilhelm Schuh gab jedem Paar den Segen. Zum Schluss hat er jedem Paar eine Rose überreicht. Für die Jubelpaare war im Pfarrstadel eine festliche Tafel von Maria Künstler und ihrem Team gedeckt. Zur Erinnerung erhielten sie eine persönlich gestaltete Kerze mit ihrem Namen
Alle Mitfeiernden und Angehörige wurden im Pfarrhof zu einer Agape eingeladen.
 
Das seltene Jubiläum der Steinernen Hochzeit mit 67,5 Jahren, haben die Ehepaare
Edith und Kurt Bohrn und
Friederike u. Rupert Weißenlehner
gefeiert.
 
Die Eiserne Hochzeit mit 65 Jahren haben
das Ehepaar Adelheid und Walter Zeyringer gefeiert.
 
60 Jahre, Diamantene Hochzeit
Hermine und Alois Nussbaumer
Johanna und und Friedrich Haselsteiner
 
55 Jahre Platin Hochzeit
Elfriede und Friedrich Haller
Adolfine und und Alfred Kindermann
 
50 Jahre Goldene Hochzeit
Katherina und Michael Gnant
Barbara und Johann Kuhn
Margarete und Johann Weninger
Maria und Josef Kiesling
 
30 Jahre Perlen-Hochzeit
Christine und Reinhold Zirsky
Johanna und Wolfgang Roser
Erna und Robert Grillitsch
Anna und Gerd Gfatter
 
25 Jahre Silberne Hochzeit
Astrid und Raimund Bonica
Maria und Herbert Pusch
Andrea und Bernhard Kraml
Johanna und Maximilian Weißböck
Angela und Herbert Sumerauer

Bei schönem Frühlingswetter fand heuer die Fronleichnamsprozession statt. Nach der Festmesse, die musikalisch von unserem Kirchenchor unter der Leitung von Mag. Erich Schwab, gestaltet wurde. Ging es zum Umgang durch den Ort. Die Erstkommunionkinder mit der Religionslehrerin Elisabeth Zidar, die Abordnungen der beiden Orstfeuerwehren, die Frau Bürgermeister, Vizebürgermeister und Gemeinderäte gingen hinter dem Himmel. Der erste Altar war wieder am Marktplatz, von dort ging es zur Kapelle beim Unimarkt. Der Abschluss war beim Kloster St. Louise. Dort und beim Altar am Marktplatz haben die Firmlinge mit dem Team von Maria Künster zwei stilvolle, bunte Blumenteppiche angefertigt. Die Schwestern haben alle Teilnehmer zu einr Agape eingeladen.

Am Schluss dankte unser Herr Pfarrer allen die mitgeholfen haben, dass es wieder ein schönes Fest wurde.

 

38 Firmlinge aus der Pfarre Eichgraben und Maria Anzbach, darunter drei Erwachsene, haben am Pfingstmontag in der Pfarrkirche Maria Anzbach das Sakrament der Hl. Firmung durch Prälat Pfarrer Leopold Schagerl gespendet bekommen.
Der Kirchenchor unter der Leitung von Mag. Erich Schwab mit den Schulkinder haben die Feier musikalisch umrahmt.
Die 38 jungen Leute hatten sich mit ihren Firmbegleitern und Begleiterinnen auf dieses Fest in verschiedenen Workshops vorbereitet. Dabei befassten sie sich mit unterschiedlichen Themen des Glaubens und des menschlichen Lebens. Dabei erlebten sie eine aufbauende Gemeinschaft und neue Erfahrungen. Es war beeindruckend, wie die 38 jungen Menschen durch ihr Dasein und Mitfeiern ihr Ja zum Glauben bekundeten. Sie hatten sich zum Thema gewählt:” I Will Follow Him - Den Weg gemeinsam gehen.” Zum Schluss des feierlichen Gottesdienstes dankte die Pastoralassitenting Verena Kopp den Firmbegleitern und Begleiterinnen. Zwei Firmlinge sprachen Dankesworte an den Firmspender Prälat Schagerl. Sie überreichten ihm ein Polster mit den Namen der Firmlinge und dem Thema zur Firmung: "I Will Follow Him" und einen Wanderstock mit einem Jausenpaket. Martina Crepaz erhielt für ihre gesamte Organisation einen Blumenstrauß überreicht.
Anschließend an die Feier gab es für alle Besucher vor der Kirche eine Agape.

 

Das Jungscharlager der Pfarre Maria Anzbach fand wieder von Do. Christi Himmelfahrt, 05.07 bis Sa. 07.05. 2016, statt bei schönem Wetter statt.

Das Thema lautet heuer "Märchen", dabei wurden die Märchen, Rumpelstilzchen, Hänsel und Gretel, Rapunzel, Der Wolf und die sieben Geißlein und Schneewittchen behandelt.

15 Kinder haben daran teilgnommen: Katherina Kraml, Katherina Burko, Johanna Burko, Benedikt Burko, Sophie Mayer, Marlene Mayer, Martin Edelbacher, Melanie Edelbacher, Sebastian Hackl, Chiara Simhofer, Paula Traxler, Georg Traxler, Alexander Schön, Florian Crepaz, Emma Sailer.

Betreut und vorbreitet haben das Lager:Maria Wecer, Josef Wecer, Natascha Putz, Domenika Putz, Florian Danksagmüller, Marianne Crepaz, Bernhard Crepaz

Aktionen:
  Für die Kinder wurden verschiedene Aktionen und Spiele vorbreitet:
T-Shirt wurden bemalt Muffins backen, Rätsel und Abendprogramm durch ganz Maria Anzbach, im Zeltlager leben, Märchen erfinden und aufführen, am Lagerfeuer sitzen und grillen, ein Nachmittag im Wald, kennenlernen der verschiedenen Pflanzen und Bäume.

Das Essen wurde teilweise selber gemacht und die Mütter sorgten auch für reichlich Nachschub. Dafür ein herzliches Danke!

 

Bei der Familienmesse am Muttertag wurde der Mütter und mütterlichen Frauen gedacht. Die Kinder haben in eine Sonne ihre Wünsche für die Mütter geklebt. Beim Hinausgehen haben alle Frauen ein aus Perlen gebasteltes Herz mit einem süßen Gruß bekommen. Ein Kind hat ein Muttertgasgedicht aufgesagt.

Unser Herr Pfarrer dankte allen die bei der Vorbreitung zu dieser Messe mitgeholfen haben.

29 Buben und Mädchen haben am vergangenen Sonntag bei herrlichem Frühlingswetter in unserer Pfarre  zum ersten Mal die Hl. Kommunion empfangen. Seit Oktober wurden sie von den Tischmüttern/Vätern und der Religionslehrerin Elisabeth Zidar auf diesen großen Tag vorbereitet.

Nach dem Gruppenfoto in der Volksschule ging es in Begleitung der beiden Feuerwehren Maria Anzbach und Unter-Oberndorf und der Blasmusikkapelle Eichgraben-Maria Anzbach, den Eltern, Taufpaten und den Klassenlehrerinnen zur Kirche. Unser Herr Pfarrer begrüßte die Eltern und die Erstkommunionkinder. Nach dem feierlichen Einzug in die Kirche, wurden mit den Taufpaten die Taufkerzen entzündet. Danach folgte das Taufversprechen. Musikalisch wurde die Festmesse von den Kindern der 3. und 4. Schulstufe unter der Leitung der Direktorin Ursula Vizdal musiklisch gestaltet. Die Kinder stellten sich im Mittelgang auf und erhielten nun zum ersten Mal die Hl. Kommunion. Am Schluss der Hl. Messe dankte Pfarrer Schuh der Religionslehrerin Elisabeth Zidar mit einem Blumenstrauß für ihre perfekte Vorbereitung dieses Festes. Eine Dankeschön gab es für die Tischmütter und Väter, den Eltern und den Spendern für die Mehlspeisen.  Nach dem Schlusslied "Großer Gott wir loben Dich", zogen die Kinder mit der Feuerwehr, die ein Spalier bildete in den Pfarrrhof. Dort waren im Pfarrheim die Tische festlich gedeckt, es standen Mehlspeisen und Getränke auf den Tischen. Die Blasmusikkapelle spielte zum Frühschoppen auf, die Eltern und verwandten wurden zu einer Agape eingeladen. So klang der Vormittag aus. Am Abend traf sich die Kinder um 18 Uhr in der Kriche zu einer Dankesandacht.  

Die feiereliche Osterliturgie begann in unserer Pfarre am Karsamstag mit der Feuerweihe und dem Entzünden der Osterkerze, die heuer wieder Hanni Krauskopf wunderbar gestaltet hat. Danach zogen die Gläugbigen in die dunkle Kirche, wo die Osternacht mit unserem Herrn Pfarrer gefeiert wurde. Der Kirchenchor hat die Feier musikalisch gestaltet. Nach der Feier wurden die mitgebrachten Speisen geweiht. Unser Herr Pfarrer hat sein neues Messgewand eingeweiht. 

Danach gab es vor der Kirche eine Agape mit Glühwein und geweihtem Osterstriezel.

25 Buben und Mädchen, größten Teils Ministranten waren von Gründonnerstag bis Karsamstag in unserem Pfarrgebiet mit ihren Ratschen unterwegs. Bevor die Osterfeier begann zogen sie drei Mal um die Kirche. Am Ostersonntag um 5 Uhr Früh gingen 12 junge Burschen und Mädchen, darunter drei Firmlinge, auf den Kohlreiht den Emausgang. Sie erlebten einen stimmungsvollen Sonnenaufgang. Josef Wecer war auch dabei und machte Fotos.

Am Ostersonntag nach dem feierlichen Hochamt wurden die Kinder von unserem Herrn Pfarrer in den Pfarrgarten zum Ostereiersuchen eingeladen. Dort hatte der Osterhase nicht nur Eier, sondern auch süße Überraschungen versteckt. Es kamen wieder viele Kinder darunter auch die syrischen Familie von St. Louise. Sie lernten damit unsere Bräuche kennen. 

In der Pfarre hat in Vetretung unseres erkrankten Pfarrers, Prälat Leopold Schagerl die Palmsonntagliturgie mit der Palmweihe und Prozession mit den Gläubigen gefeiert. Musikalisch wurde die Messfeier durch unseren Kirchenchor unter der Leitung von Mag. Erich Schwab gestaltet. Die Palmbuschen wurden vor dem Kriegerdenkaml geweiht.

 

Am vierten Fastensonntag gestalteten die Firmlinge mit ihren Begleitern und Begleiterinnen den Kreuzweg.

Am Sonntag beim Gottesdienst haben sich die 39 Firmlinge, die am Pfingstmontag das Sakrament der Frimung gespendet bekommen, der Pfarrgemeinde mit Namen und ihren Hobbys vorgestellt. Anschließend hat unser Herr Pfarrer alle Messbesucher und die Firmlinge zum Fasstensuppenessen eingeladen.

Dazu haben sie in ihrem Rucksack einen Gegenstand mitgebracht, der sie mit ihren Hobbys und Talenten. verbindet. Pfarrer Schuh dankte den Firmbegleiterinnen - Begleitern und Martina Crepaz die, die Gesamtorganisation macht.  Bis zum Pfingstsonntag werden die jungen Mädchen und Burschen auf das Sakrament der Firmung vorbereitet. Dabei nehmen sie an verschiedenen Workshops und Wochenenden zum Kennenlernen teil. Nächsten Sonntag gestalten sie den Kreuzweg.

Anschließend hat Pfarrer Schuh die Besucher des Gottesdienstes und die Firmlinge zum Fastensuppenessen in das Pfarrheim eingeladen.
  Die Firmlinge haben einen Rucksack mit ihrem Namen auf eine Tafel mit dem Motto “ I will Follow him - Den Weg gemeinsam gehen.”, geklebt.
 
Beim Fastensuppenessen im Pfarrheim gab es vier verschiedene Suppe die von Frauen aus der Katholischen  Frauenbewegung zubereitet wurden. Die Suppen wurden von den Firmlingen ausgegeben. In der Küche beim Abwaschen und Saubermachen standen ebenfalls Firmlinge.
Im Rahmen der Aktion „Familienfasttag“ unter dem Motto „Teilen spendet Zukunft“ lud die Katholische Frauenbewegung  zum Fastensuppenessen zugunsten von Frauenprojekten in ärmeren Ländern , besonders auf den Philippinen ein. Die Suppen sind gut angekommen und in das Körbchen kamen 296 Euro.

Bei der Festmesse am Drei Königstag, dankte unser Herr Pfarrer den Sternsingern für ihren Einsatz. Manche gingen sogar vier Mal. Die vorläufige Spendensumme beträgt 7.561,92 Euro, etwas mehr als im Vorjahr. Dazu kommen noch die Zahlscheine von den Personen, die nicht angetroffen wurden.

Einen besonderen Dank bekam Martina Crepaz die mit ihrem Team wieder alles bestens vorbereitet  und organisiert hat. Die Sternsinger mit ihren Begleitern und den Köchinnen und Köchen wurden anschließend in das Pfarrheim zu einer Jause eingeladen. Dort bekamn sie zum Dank ein kleines Fairplay-Geschenk,. eine Kuh als Schlüsselanhänger. Insgesamt waren 35 Buben und Mädchen bei jedem Wetter unterwegs. Sie wurden überall freundlich mit offenen Herzen und Geldbörsen aufgenommen. Pfarrer Schuh dankte auch den vielen Spendern. 

Seit heute sind in unserer Pfarre 33 Mädchen und Buben als Sternsinger mit ihren Begleitern und Begleiterinnen unterwegs. Sie werden vom 02. - 05. Jänner von Haus zu Haus und von Tür zu Tür unterwegs sein um für verschiedene Hilfsprojekte in der Welt zu sammeln. Viele Menschen leiden an Hunger, schlechter Geundheitsversorgung und fehlender Schulbildung. Menschenrechte werden verletzt. Die Sternsingr helfen. Rund 500 Sternsingerprojekte sorgen für ein besseres Leben von rund einer Million Menschen in den Armutsregionen in Afrika, Asien und Lateinamerika. „Beim Sternsingen machen sich Kinder zu Anwälten der Armen und Notleidenden und bitten um finanzielle Hilfen, um das Leid der Bedürftigen zu lindern“. Papst Franziskus

Foto zeigt einen Teil der Sternsinger mit ihren Begleitern, die am 02.01. unterwegs waren.

 

Kochbuch dritte Auflage
 
Auf Grund der großen Nachfrage haben die vier Initiatorinnen das Kochbuch “Süßes aus Maria Anzbach” neu aufgelegt. 2009 wurde das Kochbuch mit gesammelten bewährten Rezepten von Anzbacherinnen erstmals herausgebracht. Damals  wurde der zur Erlös zur  Innenrenovierung  der Pfarrkirche verwendet. 
Auch jetzt dient der Erlös zur Altarraumgestaltung mit dem neuen Altar.
Das Buch wird es beim Anzbacher Advent bei der Buchausstellung und später in der Pfarre zum gleichen Preis von 18 Euro erhältlich sein. Die vier Damen wollen damit einen Beitrag zum neuen Altar leisten.
Das Buch wird auch auf Anfrage mit Portospesen verschickt werden.
Foto zeigt v.l. zeigt die vier Autorinnen: Roswitha Kendl, Elisabeth Wecer, dahinter Konstanze Traxler und Martina Crepaz.
Ministrantenaufnehme in unserer Pfarre
Am Christkönigsonntag, dem letzten Sontag im Kirchenjahr, wurden in der Pfarrkirche ein Ministrant und  drei Ministrantinnen in den Ministranten Dienst feierlich aufgenommen.
Dabei wurde auch den dienenden Ministranten für ihre Dienste am Altar gedankt. Den vier Rekordhalter wurde von der Kirchengemeine mit besonders viel Applaus gedankt.
Aufgenommen wurden 1. Reihe:  v.l. Emma Sailer, Johanna Burko, Georg Traxler, und Theresa Fessler.
2. Reihe: Melanie Edelbacher, Paula Traxler, Katharina Burko, Matthias Lang und Florian Fessler
3. Reihe Domenika Putz, Magdalena und Sebastian Kraml, Lisa Chrystelli
Letzte Reihe Bernhard Crepaz und Pfarrer Prälat Leopold Schagerl
Den Ministranten mit den meisten Diensten im letzten jahr wurde von Bernhard Crepaz gedankt. Rekordhalter ist auch heuer wieder "Sebi" Sebastian Hackl mit 209 Diensten, gefolgt von Lisa Chrsitely, Pauka Traxler und Melanie Edelbacher.

Festgottesdienst mit der Weihe des neu gestalteten Altarraumes mit dem Volksaltar,  und dem Ambo.

Die Weihe des neuen Altares nahm der St. Pöltener Diözesanbischof Klaus Küng vor. In seiner Predigt verglich er den Ritus der Altarweihe mit der Taufe, die Symbole des Wassers und die Salbung mit Chrisam-Öl standen im Mittelpunkt einer beeindruckenden Feier, die man nur selten erlebt. Musikalisch umrahmt vom unserem Kirchenchor unter der Leitung von Mag. Erich Schwab.

Bei der Zeremonie wurden drei Reliquien in einen Stein vor dem Altar eingeschlossen. Des Hl. Hippolyt, der Hl. Therese von Lisieux, des Hl. Papstes Pius d. X.

Der Altar wurde von Claudia Marton in Glas gestaltet, nach einem Psalm aus der Bibel “Alle meine Quellen entspringen in dir, mein Gott”. Die Glasermeisterin war gekommen ihr gelungenes Werk zu sehen.

“Ich arbeite schon 30 Jahre für die Kirche aber es ist der erste Altar den ich gestaltet habe. Als ich das erst Mal in der Kirche war und den Bibeltext gehört habe,hatte ich gleich eine Idee im Kopf. Das Bild am Altar zeigt die Quelle des Lebens genährt durch das Wasser und das Weizenkorn.

Beim Ambo  habe ich die vier  Evangelisten mit ihren Symbolen verarbeitet. Matthäus, sein Symbol der Mensch. Markus ist das Symbol der  (geflügelte) Löwe. Beim Evangelist Lukas ist es der Stier. Beim Evangelist Johannes ist es das Licht des Menschen. Diözesanbischof Klaus Küng ist voll des Lobes über den gelungenen Altar und Ambo und gratuliert der Landesinnungsmeisterin der Glaser. Den Kirchenbesuchern gefällt der neu gestaltete Altarraum.

Am Schluss der Feier dankte Pfarrer Wilhelm Schuh allen Mitwirkenden der Feier. “Mit der Weihe des neuen Altar und Ambo ist der zweite Teil der Kirchenrenovierung abgeschlossen. Dazu hatte der  Herr Diözesanbischof Küng bei der Visitation den Anstoß gegeben. Die geistigen Väter des Altares sind, der leider schon verstorbene Karl Krauskopf und Bernhard Wurst. Sie haben Claudia Marton zuerst über das Internet, dann persönlich kennenglernt und dann in Hainfeld besucht. Bernhard Wurst hat die Bauleitung und Zeitplanung übergehabt. Er war die meiste Zeit in der Kirche und hat erst mit dem letzten Arbeiter die Kirche zugesperrt. Dafür ein herzlichen Dankeschön.” So Pfarrer Wilhelm Schuh. Anschließend waren die Kirchenbesucher zu einer Agape vor der Kirche eingeladen. Zur Erinnerung an die Altarweihe gab es ein Lesezeichen mit dem Bibelspruch. Es war eine würdige Feier, die man selten erlebt.

Am Sonntag wurde bei der Familienmesse der Weltmissionssonntag gefeiert, dabei wurde an die vielen armen benachteiligten Menschen auf der Erde gedacht. Unser Herr Pfarrer erklärte den Kinden, an Hand einer mitgebrachten Weltkugel, wo die Inselgruppe der Philippinnen liegen, für die die Sammlung gedacht ist.  Die Kinder brachten ihre Spenden Häuschen zum Altar. Sie klebten vorbereitete Texte zur Erklärung auf eine Tafel.

Der Weltmissions-Sonntag (2015 am 18. Oktober) ist die größte Solidaritätsaktion der Welt. An diesem Tag sammelt mehr als eine Milliarde Katholiken in jeder Pfarre weltweit für den Aufbau der Weltkirche. Besonders profitieren davon die 1.100 ärmsten Diözesen der Welt in Afrika, Asien und Lateinamerika. Die Sammlung zum Weltmissions-Sonntag ermöglicht ihre Grundversorgung und befähigt sie ihre pastoralen und sozialen Aufgaben zu erfüllen.

Auf den Philippinen, dem mit etwas mehr als 100 Millionen Einwohnern größten katholischen Land Asiens, darben nach wie vor rund 24 Millionen Menschen in Slums. Allein in Metro Manila wohnt ein Drittel der 11,4 Millionen Einwohner in den von Abfall überquellenden Armenvierteln. Einen starken Kontrast zu den Armenvierteln bildet die noble Vorstadt Quezon City und das Bankenviertel Makati, wo die Wirtschaft boomt. Die Armut geht jedoch nicht zurück, denn vom Wirtschaftswachstum profitieren nur die Wohlhabenden, die etwa zehn Prozent der Bevölkerung ausmachen.

Unser Herr Erzdechant, Pfarrer Wilhelm Schuh wurde von der Fachinspektorin in Ruhe, Regierungsrätin Margarete Stricker der Titel Schulrat in der Volksschule feierlich verliehen.
“Es war mir ein persönliches Bedürfnis Ihnen, obwohl ich bereits im Ruhestand bin, diese Auszeichnung persönlich zu überreichen.”
Sie haben als Religionslehrer es immer bestens verstanden, das Interesse der Schüler und Schülerinnen für Religion zu wecken. und sie zur Gemeinschaft der Pfarre hinzuführen.
Er war immer sehr bemüht, den Schülern möglichst viel religiöses Wissen zu vermitteln und sie zu befähigen, diese lebenspraktisch anzuwenden. Sie sind für die Schülerinnen und Schüler Wegweiser und geben ihnen Orientierungshilfe in einer oft für sie schwierige Zeit, aber auch für ihr späteres Leben.” So die Fachinspektorin in ihrer Ansprache.
Die Kinder des 3. und 4. Lernjahres und der 2b haben für den Herrn  Schulrat, Lieder einstudiert, die sie unter der musikalischen Leitung der Direktorin Ursula Vizdal vorsangen.
Die Direktorin Ursula Vizdal  begrüßte zu der kleinen Feier die Nachfolgerin von Margarte Stricker, die Fachinspektorin Hildegard Schaup, die Bürgermeisterin Karin Winter und die Lehrerkollegien und Kollegen. Die Religionslehrerinnen Elisabeth Zidar und Gabriele Justus.
Pfarrer Wilhelm Schuh: “Ich freue mich über diese Auszeichnung und war überrascht als ich erfuhr, das mir diese verliehen werden soll. Ich unterrichte gerne die Kinder der vierten Schulstufe und hoffe es noch lange zu tun.

Am ersten Sonntag im Oktober, wurde tradioneller Weise in unserer Pfarre das Erntedankfest gefeiert.  Wegen der Umbauarbeiten in der Kirche wurde das Fest im Pfarrgarten gefeiert. Trotz feuchtem Wetter kamen viele Besucher. Die Kinder des Kindergartens haben wieder einen Leiterwagne mit den Früchten der Erde zum Altar gebracht. Sie haben auch Lieder vorgetragen. Der Kirchenchor hat die Hl. Messe musikalisch gestaltet.  Die Opfersammlung wurde für die Flüchlinge in der Pfarre gespendet.Das wurde im Pfarrgemeinderat am Freitag beschlossen. Unser Herr Pfarrer hat den Betrag von 1.170 Euro auf das Konto überwiesen. Dafür danken die Mitglieder von "Willkommen Mensch" für  diese finanzielle Unterstützung. Sie werden für die Flüchlinge gut gebraucht werden, da die noch eine Grundversorgung vom Staat erhalten.

Anschließend wurde am Marktplatz beim Oktoberfest gefeiert.

Seite 4 von 7

Pfarre Maria Anzbach
Marktplatz 23
A-3034  Maria Anzbach
Tel. 02772 / 52496
Mobil: 0676 / 82 66 33 233
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gottesdienste:
Sonn- und Feiertag  9:00 Uhr
Rosenkranz  8:20 Uhr

Wochentag: Montag, Mittwoch, Freitag 8:00 Uhr
Dienstag 9:00 Uhr Hl. Messe in Eichgraben
Donnerstag, Samstag 19:00 Uhr (bzw. Winterzeit 18:00 Uhr)

Beichtgelegenheit vor der hl. Messe

Copyright © 2021 Pfarre Maria Anzbach. Alle Rechte vorbehalten.

Aktuell sind 459 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Anfang